Bluthochdruck ist eine Volkskrankheit in den westlichen Industrieländern. Das Problem: er tut nicht weh und wird vom betroffenen Patienten nicht selten erst nach vielen Jahren bemerkt, wo bereits Folgeschäden an inneren Organen aufgetreten sind.

Nicht selten wird der Blutdruck in der Arztpraxis höher gemessen als zu Hause. Die Langzeit-Blutdruckmessung zeigt, ob im normalen Tagesalltag tatsächlich ein behandlungsbedürftiger Bluthochdruck besteht. Sie zeigt auch, ob die verordneten Blutdruckmedikamente tatsächlich über den gesamten Tagesverlauf den gewünschten Effekt der Blutdrucksenkung haben.